Artikel
1 Kommentar

Komma vor oder: Kommt vor oder ein Komma?

Blauer und gelber Schuh

Sie stehen vor dem Problem, ob in Ihrem Beispiel ein Komma vor oder gesetzt werden muss? Hier finden Sie Hilfe! Sollten Sie eine schnelle Antwort benötigen, finden Sie unten einen Überblick.

Kein Komma vor oder bei gleichrangigen Elementen

Wenn oder gleichrangige Wörter, Wortgruppen oder Teilsätze verbindet, dann steht kein Komma vor oder. Gleichrangig bedeutet hier, dass die Wörter auf derselben Ebene stehen. Achtung: Teilsätze können jedoch mit Komma abgetrennt werden (siehe unten).

Gleichrangige Wörter: Ich nehme ein Eis, eine Waffel oder einen Kuchen. Entweder ein Eis oder eine Waffel!

Gleichrangige Wortgruppen: Ich nehme das rotgesprenkelte Eis, eine mit Zimt bestreute Waffel oder einen Kuchen mit Sahne. Ich nehme entweder das rotgesprenkelte Eis oder eine mit Zimt bestreute Waffel.

Gleichrangige Teilsätze: Ich glaube, dass sie lügt oder [dass sie] unsicher ist. Ich glaube, dass sie entweder lügt oder unsicher ist. Ist er schon da oder war das die Nachbarskatze?

 

Komma vor oder nach einem Nebensatz, Zusatz oder Nachtrag, eingeschobener Infinitivgruppe und wörtlicher Rede

Ausnahmen zu obiger Regel existieren, und zwar wenn vor dem oder ein Nebensatz, ein Nachtrag oder eine wörtliche Rede endet.

Nebensatz: Ich nehme die Waffel, die mit Zimt bestreut ist, oder einen Kuchen.

Nachtrag (= Apposition; u. a. Berufsbezeichnung, Titel usw. in Verbindung mit Eigennamen): Ich gehe mit Maria, eine große Eisliebhaberin, oder Laura ins Kaffeehaus. Professorin Dr. Mikusch, Redakteurin vom Wissenschaftsblatt, oder Erna wird das Manuskript verfassen.

Eingeschobene satzwertige Infinitivgruppe:

Bei folgenden Infinitivgruppen muss ein Komma gesetzt werden, da sie satzwertig sind:

  • Infinitivgruppe hängt von einem Nomen ab (= attributive Infinitivgruppe): Erna hat die Begabung, das Manuskript zu verfassen, oder soll ich doch lieber Professorin Dr. Mikusch anrufen?
  • Infinitivgruppe wird von einer unterordnenden Konjunktion eingeleitet (um, ohne, statt, anstatt, außer, als): Ich rufe sie an, um den Abgabetermin auszumachen, oder ich schreibe ihr diesbezüglich.
  • Infinitivgrupppe hängt von einem Korrelat ab (es, damit, daran, darüber im übergeordneten Satz): Ich denke gar nicht daran, Professorin Dr. Mikusch zu fragen, oder habe jemals daran gedacht.
  • Infinitivgruppe ist Subjekt des übergeordneten Satzes (= Subjektsinfinitivgruppe): Es wäre traurig, Erna als Freundin zu verlieren, oder doch zumindest beschämend!

Komma vor oder bei einer in den Satz eingebetteten wörtlichen Rede

Sie sagte: „Heute backe ich mal keine Zimtschnecken“, oder so etwas in der Art.

Tipp: Sie wissen nicht, wie Sie Zusätze oder Nachträge erkennen? In der gesprochenen Sprache sind Zusätze und Nachträge durch eine deutliche Sprechpause vom restlichen Satz abgehoben.

 

Fakultatives Komma vor oder bei selbstständigen Teilsätzen

Zur ersten Regel gibt es jedoch eine Ausnahme. Wenn Sie selbstständige Teilsätze aneinanderreihen und die Gliederung des Gesamtsatzes verdeutlichen wollen, können Sie ein Komma vor oder setzen (müssen aber nicht).

Sehe ich schlecht(,) oder ist das einfach nur das Licht? Ich warte auf dich im Kaffeehaus(,) oder sollen wir uns davor treffen?

 

Komma vor der Nachfrage oder (nicht)? und bei einer Anrede

Bei der Vergewisserungsfrage oder (nicht)? sollte ein Komma vor oder geschrieben werden.

Erna kommt doch auch ins Kaffeehaus, oder (nicht)?

Erna kommt doch auch ins Kaffeehaus, nicht wahr?

Auch vor einer Anrede sollte ein Komma gesetzt werden, ansonsten ändert sich der Sinn. Beim ersten Beispiel liegt die Betonung auf der ersten Silbe von oder, beim zweiten auf der ersten Silbe von Erna (im Beispiel gekennzeichnet mit einem Akzent).

Du kommst doch auch ins Kaffeehaus, óder Erna?

Vergleichen Sie:

Du kommst doch auch ins Kaffeehaus oder (kommt) Érna?

 

Kurzfassung der Komma-vor-oder-Regeln

Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie kein Komma vor oder setzen.

Ausnahme: Ein Komma vor oder sollte bei einer Nachfrage oder Anrede gesetzt werden (oder?).

Ansonsten hängen die Kommas von anderen Faktoren ab, und zwar von kommapaarigen Infinitivgruppen, Zusätzen, Nebensätzen und wörtlichen Reden. Enden diese vor oder, dann muss auch ein Komma vor oder geschrieben werden. Das Komma hängt jedoch nicht von oder ab.

Weitere Kommaregeln auf Sprachschach:

Komma vor sowie

Komma vor um

Komma vor und

Komma vor sondern

Komma bei Partizipgruppen am Satzende

Komma bei Datumsangaben und Uhrzeit

Katharina Tuermer

Veröffentlicht von

Aufgewachsen in einer bayerischen Kleinstadt, in der (leider) wenig Bairisch gesprochen wird, nahe der Weißwursthauptstadt München entdeckte ich während meines Lehramtsstudiums die Linguistik für mich. Das Lehramtsstudium gibt es jetzt nicht mehr, die Linguistik ist geblieben. Im Sommer 2013 habe ich meinen Magister in der Linguistik, in DaF und der Lateinischen Philologie abgeschlossen und arbeite seither in der Onlinebranche. Der Blog und damit auch die Linguistik sollen bleiben. Weitere Infos über mich findet man auf Google+ und Twitter.

1 Kommentar

  1. „Oder wie oder was“, oder sowas ähnliches sagte Sie, die immer so gut aussieht in Ihren Sneakers, oder irre ich mich und sie war es gar nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.