Artikel
2 Kommentare

Radfahren oder Rad fahren: Rechtschreibung

Viele Fahrräder in Fahrradständern

Muss es radfahren oder Rad fahren heißen? Die Rechtschreibreform 1996 sollte alles vereinfachen, hat uns aber in vielen Punkten ratlos zurückgelassen. Schreibt man denn jetzt radfahren auseinander, wenn man es als Verb (Tunwort) benutzt oder nach wie vor zusammen wie noch vor 1996?

Der Grundtenor der Rechtschreibreform ist: Getrenntschreibung ist normal. Wird etwas doch zusammengeschrieben, so liegt es an der Semantik. Was ist damit genau gemeint?

Ist man im Zweifel, so muss man darauf achten, ob das dem Verb vorangestellte Substantiv an Bedeutung verloren hat & die Gesamtbedeutung aus Substantiv und Verb stärker aufwiegt. Ein Beispiel hierfür ist das Verb kopfstehen, das man zusammenschreibt. Kopf hat isoliert zwar Bedeutung, aber in der Verbindung mit dem Verb stehen verblasste diese. Hier wird das eindrücklicher erklärt: Kopf stehen oder kopfstehen: Rechtschreibung

Wie ist es bei dem Verb *radfahren bzw. Rad fahren? Lediglich letztere Variante ist seit 1996 regelkonform:

a)      *Ich will radfahren.

b)      Ich will Rad fahren.

Das Radfahren ist ein Rätselraten

Analog dazu werden auch Fahrrad fahren, Auto fahren, Moped fahren, Schlauchboot fahren, etc. auseinandergeschrieben. Wird die gesamte Substantiv-Verb-Phrase jedoch als Substantiv verwendet, schreibt man es zusammen. Deswegen heißt es dann das Radfahren, das Autofahren, das Schlauchbootfahren. Am einfachsten erkennt man ein Substantiv an dem Artikel (der, die das, ein, eine, eines) oder einer dazugehörigen Präposition.

Warum Rad fahren, aber mountainbiken?

Wenn man nun aber Rad fahren auseinanderschreibt, wieso schreibt man dann mountainbiken zusammen und nicht etwa *Mountain biken? In diesem Fall wurde das deutsche Verb vom Nomen (=Substantiv) Mountainbike abgeleitet. Das Nomen Mountainbike, ein Fremdwort, das sich vom englischen mountain bike ableitet, schreibt man im Deutschen bereits zusammen, es wurde den deutschen Rechtschreibregeln angepasst. Da das Nomen schon vor dem Verb existierte, dient ersteres als Grundlage. Mittels des Infinitvsuffixes –en wird es zum Verb und erbt die Eigenschaft des Nomens, nämlich dass dieses Wort zusammengeschrieben wird.

mountain bike (engl.) > das Mountainbike (dt.) > Mountainbike (Nomen) + (e)n (Infinitivsuffix) > mountainbiken (Verb)

Ganz schön verwirrend, vor allem wenn man mit den alten Rechtschreibregeln aufgewachsen ist. Wer mal wieder unschlüssig sein sollte, ob radfahren oder Rad fahren:

Schreiben Sie einfach radeln!

Katharina Tuermer

Veröffentlicht von

Aufgewachsen in einer bayerischen Kleinstadt, in der (leider) wenig Bairisch gesprochen wird, nahe der Weißwursthauptstadt München entdeckte ich während meines Lehramtsstudiums die Linguistik für mich. Das Lehramtsstudium gibt es jetzt nicht mehr, die Linguistik ist geblieben. Im Sommer 2013 habe ich meinen Magister in der Linguistik, in DaF und der Lateinischen Philologie abgeschlossen und arbeite seither in der Onlinebranche. Der Blog und damit auch die Linguistik sollen bleiben. Weitere Infos über mich findet man auf Google+ und Twitter.

2 Kommentare

  1. Pingback: Kopf stehen oder kopfstehen: Rechtschreibung - Sprachschach.de

  2. Pingback: Dankeschön oder danke schön? | Sprachschach.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.